Volksbank-Azubis: Berufsstart aus „Pole-Position“

08.08.2016

Genossenschaftsgedanke im Zentrum des Einführungsseminars

HSK/OE. Ausbildungsstart bei der Volksbank Bigge-Lenne: Sieben junge Leute haben in diesen Tagen mit Erfolg die ersten Schritte in das Berufsleben zurückgelegt. Auf Einladung der Volksbank Bigge-Lenne absolvierten sie in Altenhundem ein von Ausbildungsleiter Bernd Kramer organisiertes institutsübergreifendes Einführungsseminar.

Starten aus einer „Pole-Position“ in das Berufsleben: (v.l.) Paul Gnacke-Hötzel, Jonas Kleppel, Rene Imhof, Janine Brumm, Angelika Schwindt, Loresa Qelaj und Anna Ilic.


Neben dem gegenseitigen Kennenlernen ging es darum, sich auf den Bankalltag und den ersten Kundenkontakt vorzubereiten. Außerdem erhielten die fünf angehenden Bankkaufleute, eine Kauffrau für Büromanagement und eine Kauffrau für Versiche-rungen und Finanzen Einblicke in die Aufgabenfelder einer Bank. Übungen zur Teambildung und die Vermittlung des Ge-nossenschaftsgedankens waren die zentralen Anliegen des mehrtägigen Seminars.

Vor den jungen Bankern liegt jetzt eine zweieinhalbjährige Ausbildung. Im Verlauf dieser Zeit werden sie nicht nur die verschiedenen Facetten des Bankgeschäfts kennen lernen, sondern auch interessante Einblicke in die Welt der Wirtschaft insgesamt bekommen.

Vor diesem Hintergrund gratulierte Vorstandssprecher Peter Kaufmann den jüngsten Mitarbeitern seines Hauses zur getroffenen Berufswahl: „Sie haben sich“, so Kaufmann, „für einen Beruf mit Zukunft entschieden, der Ihnen viel Wissen vermittelt und interessante Aufstiegsmöglichkeiten bietet. Damit starten sie ihr Berufsleben sozusagen aus der ‚Pole-Position’ heraus.“

Des Weiteren sah Kaufmann im Ausbildungsstart einen willkommenen Anlass für ein positives Signal in Richtung Mitglieder, Kunden und Öffentlichkeit. Der Vorstandssprecher: „Unser Engagement im Ausbildungssektor ist immer auch eine Investition in die Zukunft. Damit zeigen wir, dass wir mit Optimismus in die Zukunft schauen.“