Mit Wasser Lebensraum gestalten

15. Mai 2018

Volksbank Bigge-Lenne Stiftung unterstützt gemeinnützige Projekte mit dem Schwerpunkt „Wasser“ im Jahr 2018 mit insgesamt 9.000 Euro

Altenhundem. „Die Kraft des Wassers hat die Sauerländer Landschaft über Jahrtausende geformt und geprägt“, so Vorstandsmitglied Michael Griese auf die Frage nach dem diesjährigen Fokusthema der Volksbank Bigge-Lenne Stiftung. „In vielen Orten leisten Quellen, Bäche, Flüsse und Brunnen einen entscheidenden Beitrag zur Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger“.

Stiftung
v.r.n.l.: Regionalmarktleiter Bernd Kramer und Vorstandsmitglied Michael Griese belohnen das Engagement von Reinhard Hesse (Dorf AG Wel-schen Ennest), Christina Rump und Saskia Zschegel (Gemeinde Kirchhundem), sowie Karsten Schürheck und Clemens Lüdtke (Stadt Lennestadt).

Zwei große gemeinnützige Projekte, die das Element „Wasser“ thematisieren, konnte die Stiftung im Jahr 2018 bereits unterstützen. Demzufolge wurden der Dorf AG Welschen Ennest sowie den Kommunen Lennestadt und Kirchhundem größere Spenden zuteil.

„Mit den Mitteln, die uns die Volksbank Bigge-Lenne Stiftung zur Verfügung stellt, möchten wir den Marienbrunnen in der Dorfmitte von Welschen Ennest instand setzen und umgestalten“, so Reinhard Hesse von der Dorf AG Welschen Ennest. Die Anlage als auch das nähere Umfeld des Brunnens sei in die Jahre gekommen und soll nun durch eine grund-legende Renovierung und Umgestaltung zu einem Springbrunnen mit Sitzgelegenheit umgebaut werden. In Ergänzung zum Dorfplatz wird er eine Verschönerung der Dorfmitte bewirken.

Im Rahmen eines Projektes des Naturparks Sauerland Rothaargebirge haben sich die Kommunen Lennestadt und Kirchhundem mit einem gemeinsamen Konzept erfolgreich als „Schatztruhe“ beworben. „Ein neu gestaltetes Naturpark-Informationszentrum soll neben den Themen Feuer und Gesundheit maßgeblich das Thema Wasser (Wasserkreislauf, Naturhaushalt eines Baches, Fischereiwirtschaft) präsentieren,  sowohl multimedial als auch über fachlich begleitete Informationsveranstaltungen“, erläutert Clemens Lüdtke von der Stadt Lennestadt; und weiter: „In Lennestadt-Saalhausen stehen der Kurpark TalVital mit der Lenne und dem Kur- und Bürgerhaus als Erlebnisraum im Mittelpunkt der ‚Schatztruhe‘. Geplant sind hier die Darstellung des natürlichen Wasserkreislaufes sowie ein Einblick in die Welt der am Wasser beheimateten Pflanzen- und Tierwelt.“

Darüber hinaus sollen Erlebnis- und Beobachtungszonen entlang der Lenne im TalVital bzw. am Potersiepen im Kurpark Oberhundem entstehen, Bachuntersuchungen werden demnächst als regelmäßige Veranstaltungen angeboten. Auch Anreize für eigenständige „Forschungen“ von Kindern werden geschaffen. Die Darstellung der belebenden und gesundheitlichen Wirkungen von Wasser, zum Beispiel im Rahmen von Kneipp-Anwendungen in den beiden Kurparks, ergänzt die erlebnisorientierten Angebote.

„Unsere Region lebt vom Einsatz der Bürger für die Gemeinschaft“, schließt Michael Griese, „dieses Engagement möchten wir als Genossenschaftsbank vor Ort tatkräftig unterstützen“.