SV Grün-Weiß Braunshausen 1974 erreicht 2. Platz beim Bundesfinale zum Publikumspreis der „Sterne des Sports“ in Berlin

25. Januar 2018

Volksbank Bigge-Lenne lobt Engagement der Ehrenamtlichen in Braunshausen

Berlin / Braunshausen. Die Reise nach Berlin über Winterberg, Olsberg und Hamm war lang. Am Ende hat sie sich dennoch gelohnt. Der SV Grün-Weiß Braunshausen 1974 freut sich über den 2. Platz und über eine Geldprämie von 1.000 Euro. Zum dritten Mal wurde der „Sterne des Sports“-Publikumspreis, eine Kooperation der Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und der Volksbanken Raiffeisenbanken mit der ARD, verliehen.  

(v.l.) Karl-Heinz Lingen, Elke Buchwald und Uli Lingen kurz nach der Preisverleihung mit Marija Kolak (BVR-Präsidentin), Katrin Müller-Hohenstein (ZDF-Sportmoderatorin) und Frank Segref (Leiter Marketing & Unternehmenskommunikation) im Sony Center Berlin.

Drei Kandidaten aus dem Kreis der Vereine, die auf Landesebene nicht den „Großen Stern des Sports“ in Silber gewonnen hatten und somit nicht im Bundesfinale vertreten waren, aber dennoch herausragende Initiativen auf die Beine stellten, standen zur Wahl.

Mit seinem Engagement „SPORTplus  - ein Zukunftsprojekt für die Lebenswelt ländlicher Raum“ und 35 Prozent wurden Karl-Heinz und Uli Lingen sowie Elke Buchwald als Botschafter ihres Vereins am Dienstag Abend (23.01.2018) im Sony Center in Berlin (Potsdamer Platz) der Scheck des DOSB und der Volksbanken in Höhe von 1.000 Euro überreicht. Begleitet wurde die Delegation aus Braunshausen von Frank Segref, Leiter Marketing & Unternehmenskommunikation der Volksbank Bigge-Lenne. Die Genossenschaftsbank hatte den Verein bereits auf Kreisebene und Landesebene im Wettbewerb „Sterne des Sports „unterstützt und begleitet. „Wir fördern ehrenamtliches Engagement. Derartige Projekte sind zukunftsweisend für unsere Region an Bigge und Lenne. Wir gratulieren den sehr stark engagierten Braunshausern zu dem großartigen Erfolg auf Bundesebene“, lobt Segref die Projektidee und bedankt sich bei allen Mitgliedern und Kunden der Bank, die ihre Stimme beim Online-Voting für den Verein abgegeben haben. Elke Buchwald und Uli Lingen als Vereinsvertreter fühlen sich in ihrer Arbeit bestätigt: „Das Projekt SPORTplus hat unserem kleinen Ort einen riesigen Auftrieb gegeben. Alt und jung sind gleichermaßen aktiv, der Zusammenhalt wird gefördert.“  

Die meisten Stimmen bei der bundesweiten Online-Abstimmung, die in Kooperation mit dem ARD und ZDF Morgenmagazin und der Sportschau durchgeführt wurde, vereinigte die Rudergemeinschaft Olympos Würzburg mit der Initiative „ROW-Rudern für Alle!“ auf sich (47 Prozent). Auf Platz 3 folgte mit 18 Prozent der SV Rot-Weiß Viktoria Mitte 08 und seine Initiative „Victoria Channel“. Für den Ort Braunshausen als Teil der kleinsten Stadt Hallenberg in NRW, wird das Ereignis in Berlin in die Geschichtsbücher eingehen. „Die ersten Anfragen zur Konzeption des Projektes sind in Berlin bereits entgegengenommen worden“, freut sich Karl-Heinz Lingen.

Die Volksbank Bigge-Lenne verweist bereits heute alle interessierte Sportvereine auf den nächsten Wettbewerb der „Sterne des Sports“ in 2019 und freut sich auf neue, kreative Projektideen.