Social Award 2016 – der Preis für jugendliches Engagement

09.09.2016

Volksbank Bigge-Lenne vergibt Preis für Jugendliche zweimal im Hochsauerlandkreis – Nominierungen ab sofort online möglich

Hochsauerlandkreis / Kreis Olpe. Soziales Engagement lohnt sich und wird besonders gewürdigt. Dafür setzt sich die Volksbank Bigge-Lenne mit der Verleihung des Social Award 2016 erneut ein. Belohnt werden sollen mit der hochkarätigen Auszeichnung Jugendliche und junge Erwachsene, die sich für das Gemeinwohl kräftig ins Zeug legen. Bereits zum vierten Mal ehrt die Genossenschaftsbank an Bigge und Lenne Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 14 bis 21 Jahren für deren freiwillige Leistungen, die über das normale Maß hinausgehen.

Social Award 2016

Der Preis wird alle zwei Jahre vergeben. „Durch die guten Kontakte zu den heimischen Schulen und den Vereinen wissen wir, was Jugendliche in ihrer Freizeit leisten“, so die Regionaldirektoren der Volksbank Bigge-Lenne. „Dieses Engagement zu würdigen ist erklärtes Ziel unseres Social Award 2016 und fest in unserem Markenkern verankert“, ergänzt Frank Segref, Leiter Marketing & Kommunikation. Ob in der Schul- oder Vereinswelt – vor allem in den kleineren Ortschaften des Sauerlandes gibt es zuhauf Jugendliche, die sich für das Gemeinwohl engagieren.


Eine Jury, bestehend aus Vorstand, Führungskräften und Auszubildenden der Bank, wird die Bewerbungen ab Ende Oktober genau unter die Lupe nehmen. Die Volksbank Bigge-Lenne handelt als Genossenschaftsbank nicht nur nach dem Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe, sondern sie fördert auch eben diese jungen Leute im Alter von 14 bis 21 Jahren, die anpacken und helfen. Neben der besonderen Auszeichnung – die durch den Vorstand der Bank erfolgt - winken Geldpreise im Gesamtwert von 1.250 Euro.
Einsendeschluss ist der 24. Oktober 2016. Bis dahin gilt es Jugendliche zu nominieren und deren soziales Engagement zu beschreiben. Informationen und Bewerbungsflyer gibt es in allen Filialen der Volksbank Bigge-Lenne. Es besteht auch die Möglichkeit, die Kandidaten online zu nominieren.

Nach einer abenteuerlichen Wanderung über den Kyrill-Pfad gab es zum Abschluss dann das lang erwartete Stockbrotbacken am Lagerfeuer. Mit der richtigen Antwort auf die Fragen des Rangers erhielten die Kinder dann stolz ihre Urkunde zum Ranger-Kid.