Biggetal-, Lennetal- und Frettertalzimmer sorgen zukünftig neben einem Schlosszimmer für angenehme Beratungsatmosphäre

23. April 2021

Volksbank Bigge-Lenne baut Filiale Bamenohl in ein Beratungszentrum um / Kunden können mitgestalten / Geschäfts- und Büroräume in unmittelbarer Nachbarschaft während Bauphase angemietet

Bamenohl / Kreis Olpe. Nach Anpassungen im Filialnetz der Volksbank Bigge-Lenne zum 1. Februar 2021 in der Gemeinde Finnentrop, konzentriert sich die Bank jetzt ganz auf ihren Standort in Bamenohl.  Das bereits 1977 entstandene Gebäude der Volksbank soll umfassend umgebaut und saniert werden.

Umbau Beratungszentrum Bamenohl
Die Filiale Bamenohl wird ab Juli in ein Beratungszentrum für Mitglieder und Kunden aus dem Lenne-, Fretter- und Biggetal umgebaut.

Die letzte grundlegende Renovierung liegt viele Jahre zurück. „Die Zeit ist nicht spurlos an dem Gebäude vorübergegangen“, erklärt Vorstandsmitglied Bernd Griese. Und weiter: „Es ist Zeit für eine neue Zeit. Persönliche Beratung und Nutzung der digitalen Bankdienstleistungen, gepaart mit angenehmer Atmosphäre. Häufig werden hier wichtige finanzielle Entscheidungen getroffen: der erste Sparplan für das neugeborene Kind, die Berufsunfähigkeitsversicherung mit Beginn der Ausbildung oder die Finanzierung der ersten eigenen Immobilie. Unsere Mitglieder und Kunden sollen sich in den Räumen der Volksbank wohlfühlen.“

Baubeginn für Juli geplant / Investitionen von rund 1 Mio. Euro

Ab Juli 2021 beginnt die Kernsanierung des Gebäudes in der Bamenohler Straße 51. 8 Mitarbeiter werden im zukünftigen Beratungszentrum Privatkunden und Firmenkunden auf ihrem Weg betreuen. „Mit der Vermittlung von Immobilien und deren Finanzierung und einem breiten Angebot an Versicherungsleistungen, werden unsere Mitglieder und Kunden in Bamenohl ein umfangreicheres Beratungsangebot als bislang vorfinden“, so Griese. Noch vor Weihnachten plant die Volksbank die „Neueröffnung“. Die Investitionen in Höhe von rund 1 Mio. Euro fließen in die umfassende Optimierung von Gebäude und Technik, um den Ansprüchen der Mitglieder und Kunden an qualitative Beratung in einer ansprechenden und zeitgemäßen Gesprächsatmosphäre gerecht zu werden.

Erste Pläne zeigen: nach dem Umbau präsentieren sich Beratungszimmer und Schalterbereich optisch und funktionell moderner. Mehr Licht und mehr Platz kommen Mitgliedern, Kunden und Mitarbeitern gleichermaßen zugute. Das Volksbank-Beratungszentrum soll auch Begegnungsstätte für Vereine, Unternehmen und vor allem für die MitgliederAkademie werden. Videotechnik, Raum für Bestuhlung und Tische sind nur einige wenige Neuerungen, die das Netzwerken zwischen Wirtschaft, Kultur und Bank intensivieren sollen. „Natürlich denken wir bei dieser Investition vor allem an die Zukunft.  Neben der Modernität und der Kundenorientierung spielt auch der wirtschaftliche Aspekt eine besondere Rolle“, hebt Griese hervor.

Kunden gestalten mit - Fotowettbewerb im Mai

Rund fünf Monate lang werden heimische Handwerker im Einsatz sein, Einschränkungen werden während der Bauzeit unvermeidlich sein: „Wir wollen uns weiterentwickeln und auf die Zukunft ausrichten. Insofern schwingt in dem Baulärm auch Zukunftsmusik mit“, bittet Vorstand Bernd Griese um Verständnis bei Mitgliedern, Kunden und Nachbarn. Vier moderne Beratungsräume  entstehen. Jeder Raum soll einen eigenen Namen erhalten und damit Bekenntnis zur Region sein: so wird ein Schlosszimmer in Anlehnung an das Wasserschloss Lenhausen und das Schloss Bamenohl eingerichtet. Raum Biggetal steht für die Region Heggen in Richtung Attendorn. Ein weiterer Beratungsraum steht für das Frettertal. Fehlen darf natürlich nicht das Lennetal, dessen Beratungszimmer die Standorte Bamenohl, Finnentrop, Lenhausen und Rönkhausen symbolisch vereint. „Ein Fotowettbewerb für unsere Mitglieder und Kunden, bei dem uns ausdrucksstarke Bilder aus den drei Tälern und den beiden Schlössern zugesandt werden, möchten wir im Mai durchführen.“ Die Architektur im Inneren der Volksbank-Räume ist so vorgesehen, dass die Fotos als großflächige Wandbilder Blickfang und Hingucker zugleich sind. Bis zum 31. Mai sind alle Mitglieder und Kunden aufgerufen, ihre Fotos aus dem Lennetal, Frettertal, Biggetal und den beiden Schlössern in Lenhausen und Bamenohl per E-Mail (info@voba-bigge-lenne.de) in hochauflösenden Bildformaten, bevorzugt tif-Format, den Bankern zuzusenden. Die genauen Bildformate und alle Informationen zum Fotowettbewerb „Beratungszentrum Bamenohl“ sind hier zu finden. Auf die Siegerfotografen warten attraktive Gewinne wie beispielsweise ein Tablet PC oder ein Smartphone.

Bankbetrieb läuft im ehemaligen AOK-Gebäude weiter

Baubeginn soll Anfang Juli sein. Dem Projektteam ist es gelungen, Geschäfts- und Büroräume in unmittelbarer Nachbarschaft anzumieten. Die Mitarbeiter sind nur wenige Meter weiter an der Bamenohler Straße - in dem ehemaligen AOK-Gebäude - anzutreffen. Mitglieder und Kunden finden hier dann den gewohnten Service, auch der Geldautomat wird während der Bauphase dort platziert.

Der Vorstand verweist darauf, dass die handwerklichen Aufträge, sofern möglich, an Unternehmen aus dem Geschäftsgebiet der Volksbank Bigge-Lenne vergeben werden sollen. „Denn gerade bei diesem anspruchsvollen Projekt sind“, so der Vorstand weiter, „die typisch sauerländischen Attribute wie Zuverlässigkeit, Tatkraft, Nähe und Partnerschaft Voraussetzungen für dessen Erfolg.“ Diese Attribute sollen als gelebte genossenschaftliche Werte die Arbeit an und später auch in dem Beratungszentrum Bamenohl prägen.