„Starkes Fundament für eine gemeinsame Zukunft“

17. Februar 2022

Volksbank Bigge-Lenne meistert Geschäftsjahr 2021 mit Erfolg / Deutliches Plus bei Wertpapieren, Fonds und Krediten / Fondsanlagen und Immobilien immer beliebter / Geplante Fusion zu einer starken Volksbank Sauerland im Sommer

Hochsauerlandkreis / Kreis Olpe. Zahlen und Kurs stimmen – und beides spricht für sich. Ein neuer Höchstwert beim betreuten Kundenvolumen von plus 11,1 Prozent auf 4,7 Milliarden Euro, ein Bilanzsummen-Zuwachs von 9,4 Prozent auf rund 2,4 Milliarden Euro, deutliche 7,5 Prozent Wachstum bei den von der Bank ausgelegten Krediten auf 1,582 Mrd. Euro  und ein Plus von 12 Prozent auf 1,629 Mrd. Euro auf der Einlagenseite der Bilanz.

Bilanz 2021
Der Blick geht nach einem soliden Ergebnis in 2021 nun in Richtung Fusion zu einer starken Volksbank Sauerland: (v.l.) Bernd Griese, Michael Griese und Andreas Ermecke

Doch wie sieht die Situation im Finanzmarkt insgesamt aus? Die Volksbank Bigge-Lenne hat trotz eines schwierigen Marktumfeldes und hohem Wettbewerbsdruck das Geschäftsjahr 2021 mit gutem Erfolg abgeschlossen. „In allen Kundensegmenten haben wir unsere Position im Markt sichern und weiter ausbauen können.“ So fassten Andreas Ermecke, Bernd Griese und Michael Griese, in einer Pressemitteilung das Jahresergebnis 2021 zusammen. Dies zeigt sich im betreuten Kundenvolumen, welches um 11,1 Prozent auf mehr als 4,7 Milliarden Euro angestiegen ist.

Die Volksbank verstehe sich als starker Finanzpartner für ihre Mitglieder und Kunden. Corona habe dies noch einmal deutlich unter Beweis gestellt, so Andreas Ermecke. Insbesondere bei Firmen, die Liquidität zur Krisenbewältigung brauchen, gleichzeitig aber auch die konjunkturelle Erholung für Investitionen nutzen wollten. Innerhalb der letzten zwölf Monate wurden neue Darlehen in Höhe von 413 Millionen Euro zugesagt. Davon entfallen 177,3 Millionen Euro auf Baufinanzierungen. Das gesamte betreute Kreditvolumen stieg um 6,4 Prozent auf 1,972 Milliarden Euro. Pandemiebedingte Kreditausfälle habe es nicht gegeben.

In den Geschäftsfeldern Bausparen, Versicherungen und Wertpapierhandel war die Volksbank sehr erfolgreich. Deutlich werde dies auch angesichts eines überproportionalen Wachstums beim Wertpapiergeschäft. Die Wertpapierbestände wuchsen von 624 Mio. Euro auf 795 Mio. Euro (+ 27,5%). Dies resultiere auch aus den guten Wertentwicklungen an den Börsen. So habe der DAX allein im letzten Jahr um 2.902 Punkte (+22,3%) auf 15.884 Punkte zugelegt.

 „Wertpapieranlagen und Immobilieninvestitionen sind gerade jetzt gute Anlageformen, um in Zeiten von Nullzinsen positive Renditen zu erreichen. Eine umfassende Beratung ist unersetzlich, um eine ausgewogene Anlagestruktur zu schaffen“, unterstreicht Bernd Griese die Möglichkeiten an den Kapitalmärkten. Insgesamt sollten Sparerinnen und Sparer mit einem längerfristigen Anlagehorizont auch auf ertragsstärkere Anlageformen wie Aktien und Fonds setzen, so sein Tipp.

Bei den Einlagen konnte die Genossenschaftsbank ein Wachstum um 12 Prozent auf 1,454 Mrd. Euro verzeichnen. Die Bilanzsumme stieg um 9,4 Prozent auf rund 2,4 Mrd.  Euro. Weiterhin werde die Genossenschaftsbank an Bigge und Lenne in ihre Mitglieder investieren. Unter der Marke „WertVoll – exklusiv für Mitglieder“ werden neue Leistungen entwickelt, die neben der Dividende Alleinstellungsmerkmale seien. Gerade die MitgliederAkademie habe durch interessante Veranstaltungsformate viel Lob erhalten. Die exklusiven Veranstaltungen für Mitglieder im kleinen Kreis werden regional in allen Kommunen des Geschäftsgebiets durchgeführt und erfreuten sich immer mehr Beliebtheit. Reservierungen und Buchungen sind auch online möglich.

Der Bankvorstand verwies zudem auf das Steueraufkommen der Volksbank von rund  4 Mio. Euro sowie  280.000 Euro Spendenzahlungen an heimische Vereine und Institutionen. Zusätzlich wurden durch Crowdfundingprojekte  260.000 Euro für die Region eingesammelt. Sein Fazit zur wirtschaftlichen Situation der Bank: „Die Volksbank Bigge-Lenne besitzt ein starkes Fundament für eine sichere Zukunft.“

Und für die Zukunft haben die Banker an Bigge und Lenne schon ganz genaue Vorstellungen: im Sommer hatte die Volksbank Bigge-Lenne ihre für dieses Jahr beabsichtigte Fusion mit der Volksbank Sauerland angekündigt. Gemeinsam, davon sind die Gremien beider Banken überzeugt, wird man die Herausforderungen aus den Umbrüchen in der Bankenlandschaft besser bewältigen und die Ertragskraft auch in Zukunft sichern können. Die dann in diesem Sommer nach Abstimmung und Beschlussfassung der Vertreter beider Banken entstehende, neue Volksbank Sauerland soll noch stärkere Impulse und wertvolle Beiträge für die Weiterentwicklung der heimischen Region geben, so die Vorstände unisono.

Entsprechend zuversichtlich soll die Fusion unter dem Leitmotiv „Morgen kann kommen“ stehen, denn, so die Vorstände weiter, „hier kommen zwei gut aufgestellte und gut funktionierende Banken zusammen. Wir wollen gemeinsam eine neue starke regionale Volksbank für das Sauerland schaffen.“

Die wichtigsten Kennzahlen im Überblick (Stand: 31.12.2021)

Volksbank Bigge-Lenne eG
31.12.2020 31.12.2021 Veränderung
Bilanzsumme 2,151 Mrd. Euro 2,354 Mrd. Euro
9,4%
Forderungen an Kunden 1,472 Mrd. Euro
1,582 Mrd. Euro 7,5%
Einlagen von Kunden 1,454 Mrd. Euro
1,629 Mrd. Euro 12,0%
Gesamtkundenanlagen 2,379 Mrd. Euro
2,730 Mrd. Euro 14,8%
Kundenkreditvolumen 1,854 Mrd. Euro
1,972 Mrd. Euro
6,4%
Kundengesamtvolumen 4,234 Mrd. Euro
4,702 Mrd. Euro 11,1%
Eigenkapital 205 Mio. Euro 214 Mio. Euro 4,4%
Mitarbeiterkapazitäten 275
256
-6,9%