Viele schaffen mehr – Crowdfunding folgt auf Zukunftsoffensive

27.09.2016

Volksbank Bigge-Lenne präsentiert neue Crowdfunding-Plattform / Vereine sammeln online Geld für ihre Projekte

Hochsauerlandkreis / Kreis Olpe. Mit dem Internetportal „Viele schaffen mehr“ der Volksbank Bigge-Lenne geht ab 1. Oktober die erste Crowdfunding-Plattform für die Region online. Gemeinnützigen Vereinen und Institutionen bietet sich damit eine völlig neue Möglichkeit zur Finanzierung ihrer Projekte.

Crowdfunding

„Viele Menschen haben tolle Ideen für die Gestaltung ihres Umfelds in der Gemeinde oder im Verein“, erläuterte Volksbank-Vorstand Bernd Griese bei der Vorstellung der Plattform: „Was aber oft fehlt, ist Geld zur Umsetzung dieser Ideen.“ Hier setzt Crowdfunding der Genossenschaftsbank an Bigge und Lenne an, die nach dem dreijährigen Vereinswettbewerb Zukunftsoffensive nach neuen Wegen suchte, um den Grundgedanken - Zukunft für Vereine und Region - fortzusetzen. Nach dem Prinzip: „Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele“ können gemeinnützige Vereine und Institutionen sowie soziale und kulturelle Einrichtungen Projekte über die Homepage der Bank einstellen und so um finanzielle Unterstützung werben.

Online Spenden sammeln

Crowdfunding ist eine innovative Herangehensweise, Projekte und Förderer zusammenzubringen. „Wir bieten unseren Kunden sehr komfortable Möglichkeiten, ihre Bankgeschäfte auch digital von jedem Ort der Welt zu erledigen. Nun werden wir auch unser soziales Engagement neu positionieren und neue Wege gehen, so dass möglichst viele davon profitieren“, erläutert Marketingleiter Frank Segref die jüngste Projektidee der Volksbank. Und so funktioniert`s: Die Turnhalle des Sportvereins braucht ganz dringend einen neuen Anstrich, das Klettergerüst des Kindergartens hat auch schon bessere Tage erlebt und im Tierheim werden neue Hundezwinger benötigt. Es gibt viele regionale Projekte, für die man sich einsetzen kann. Doch auf die Euphorie, etwas bewegen zu wollen, folgt schnell die Ernüchterung. Wie soll das funktionieren? Kann ich überhaupt genügend Menschen für ein Projekt begeistern? Wie kann ich Spenden sammeln, denn es muss ja alles finanziert werden? Und wie sehen die rechtlichen Rahmenbedingungen aus? Mit der neuen Online-Plattform will die Volksbank den Genossenschaftsgedanken von vor über 125 Jahren „Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele“ ins Internet bringen. „Dabei kommt die Unterstützung direkt Projekten in unserer Region zugute“, so Griese. Damit künftig möglichst viele gute Ideen realisiert werden können, bezuschusst die Volksbank diese in der Finanzierungsphase: Zum Start der Plattform stelle die Volksbank einen Spendenetat in Höhe von 10.000 Euro allein in diesem Jahr zur Verfügung, erklärte Griese. Und Segref ergänzt: "Für jeden Unterstützer, der mindestens zehn Euro einzahlt, legen wir fünf Euro oben drauf." 

Projektideen gesucht

Die Bank ruft alle Bewohner der Region auf, unter www.voba-bigge-lenne.viele-schaffen-mehr.de Projektideen einzureichen. Das kann eine neue Torwand für den Fußballverein oder die Umgestaltung des Kindergartengeländes sein. Ab 1. Oktober können sich gemeinnützige Einrichtungen und Träger aus dem Geschäftsgebiet der Volksbank Bigge-Lenne in den Städten und Gemeinden von Schmallenberg, Lennestadt, Attendorn, Finnentrop, Hallenberg, Kirchhundem, Medebach und Winterberg online registrieren und ihr Projekt beschreiben, Fotos oder Videos zum Projekt einstellen. Zunächst kommt es darauf an, möglichst viele Fans zu gewinnen. Ist die nötige Zahl von Befürwortern gefunden, startet die Finanzierungsphase, in der Geld gesammelt wird.

„Menschen fördern, Verantwortung übernehmen und ein partnerschaftliches Miteinander pflegen – diese genossenschaftlichen Werte sind die Leitschnur für unser Handeln und erklärtes Ziel der neuen Crowdfunding-Plattform „Viele schaffen mehr“, so Griese abschließend.