„In schwierigem Umfeld behauptet“

29.01.2016

Volksbank Bigge-Lenne präsentiert Geschäftsentwicklung und Bilanzzahlen 2015 / Bilanzsumme steigt auf rund 1,7 Milliarden Euro / Deutliches Wachstum im Einlagen- wie auch im Kreditbereich / „Mit dem Kopf des Kunden denken“

Schmallenberg / Attendorn. Der Kurs stimmt, die Zahlen ebenfalls: Die Volksbank Bigge-Lenne bewegt sich weiter in der Erfolgsspur und hat trotz der anhaltenden Finanzkrise in der EU, der steigenden Regulatorik, der anhaltenden Niedrigzinsphase und dem starken Wettbewerbsdruck das Geschäftsjahr 2015 erfolgreich gemeistert.

Das war Tenor in den Ausführungen, in denen Vorstandssprecher Peter Kaufmann und seine Vorstandskollegen Peter Hundt, Andreas Ermecke sowie Bernd und Michael Griese am Freitag (29. Januar) in Attendorn vor die Presse traten und das zurückliegende Wirtschaftsjahr Revue passieren ließen. Ihr Fazit bei der Berichterstattung über die Geschäftsentwicklung: „Wir haben uns in einem schwierigen Umfeld behauptet.“

„Wir haben unsere Position auf dem regionalen Finanzmarkt und bei den Mitgliedern und Kunden in 2015 gestärkt.“ Mit diesen Worten beschrieb Vorstandssprecher Peter Kaufmann die aktuelle Situation. Sichtbar werde dies unter anderem in der Kundenbefragung 2015. Dabei zeigt sich, dass die Volksbank Bigge-Lenne ihre Kundenbindung trotz des Rückgangs bei Genossenschaftsbanken bundesweit um weitere fünf Punkte erhöht hat.

Auch für das sich ändernde Kundenverhalten bei Geldgeschäften (Stichwort Digitalisierung) hat die Volksbank Bigge-Lenne eine überzeugende Antwort: „Trotz Digitalisierung wird es klassische Banken wie die Volksbank Bigge-Lenne auch in zehn Jahren noch geben“, ist sich Michael Griese sicher. Und für die technikaffinen Mitglieder und Kunden, die gern Online-Banking betreiben und mobil einkaufen bietet die Volksbank jetzt das Online-Bezahlsystem paydirekt. Ende 2015 haben die deutschen Genossenschaftsbanken paydirekt zusammen mit anderen deutschen Banken auf den Weg gebracht.

Auch in den Bilanzzahlen kommt die Leistungsstärke und Zukunftsfähigkeit der Volksbank Bigge-Lenne zum Ausdruck, wie Andreas Ermecke und Bernd Griese verdeutlichten. Mit einer Bilanzsumme von 1,666 Milliarden Euro kann die Bank auf ein erfreuliches Ergebnis zurückblicken. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies ein Plus von 4,1 Prozent. Ein deutliches Wachstum war dabei sowohl im Einlagen- als auch im Kreditbereich zu verzeichnen.

1,136 Milliarden Euro Einlagen

Im Einlagenbereich lagen die Bestände der Kunden auf Giro-, Festgeld- und Sparkonten mit 1,136 Milliarden Euro 4,0 Prozent über dem Niveau des Vorjahres. Als Folge des aktuellen Niedrigzinsniveaus waren vor allem kurzfristige Geldanlagen gefragt. Zudem war das Bestreben nach Sicherheit und Liquidität deutlich erkennbar, erläuterten Andreas Ermecke und Bernd Griese. Nach wie vor sei die Volksbank bei Anlegern als „sicherer Hafen“ gefragt.

1,124 Milliarden Euro Kredite

Die Summe der Ausleihungen erhöhte sich gegenüber 2014 um 3,0 Prozent auf 1,124 Milliarden Euro. 282 Millionen Euro (plus 15,4 Prozent) wurden neu als Kredite vergeben. Bei den Firmenkunden wurden die Gelder vor allem für Ersatz- und Erweiterungsinvestitionen benötigt. Bei den Privatkunden lag der Schwerpunkt bei energetischen Modernisierungsmaßnahmen im Wohnungsbau. Das gesamte Kundenkreditvolumen erhöhte sich um 5,0 Prozent auf 1,572 Milliarden Euro.

Als Genossenschaft ist die Volksbank Bigge-Lenne quasi per Gesetz zur Förderung ihrer Mitglieder verpflichtet. Einen Schwerpunkt ihrer Fördertätigkeit sieht das Institut in der Vermittlung zinsgünstiger Darlehen. Im abgelaufenen Jahr kamen rund 500 Investoren aus Gewerbe, Landwirtschaft und privatem Wohnungsbau in den Genuss eines staatlich geförderten Kredits. Über 75 Millionen Euro betrug das Vermittlungsvolumen.

Um privaten Baufinanzierungsbereich verzeichnete die Bank ebenfalls gute Geschäfte. Das Baufinanzierungsvolumen stieg um 3,1 Prozent auf 464 Millionen Euro. 161 Objekte mit einem Gesamtvolumen von 16,8 Millionen Euro wurden von den Immobilienspezialisten der Volksbank vermittelt.

Weiteren Rückenwind gab es für die genossenschaftliche Idee im Geschäftsgebiet der Volksbank Bigge-Lenne: 1.526 Männer, Frauen und Kinder stießen in den vergangenen zwölf Monaten neu in den Kreis der Bankteilhaber. Die Gesamtzahl der Mitglieder erreichte damit zum Stichtag 31. Dezember den Stand von 47.782.

391 Beschäftigte in 31 Beratungszentren und Filialen

Zum Jahreswechsel standen bei der Volksbank 391 Frauen und Männer in Lohn und Brot. Davon befanden sich 32 in der Ausbildung. Die Themen „Ausbildung“ und „Förderung des eigenen Nachwuchses“ stehen weiterhin hoch im Kurs. Mit 6 Beratungszentren, 25 Filialen und 17 Selbstbedienungsfilialen verfügt die Volksbank nach wie vor über ein dichtes Netz an Service-Stützpunkten.

Ihren genossenschaftlichen Förderauftrag hat die Volksbank in und für die Region auch in 2015 umfangreich gelebt. „Wir fördern die Region“, betonte Michael Griese. Und weiter: Wir investieren in die Region. Wir investieren in unser Unternehmen. Wir investieren in die Qualifizierung von Mitarbeitern. Wir investieren in Kundenerlebnisse.“

60.000 Euro wurden für kulturelle Vereine im Rahmen der „Zukunftsoffensive 2015“ ausgeschüttet. Insgesamt 293.000 Euro wurden an Spenden und Sponsoring für Vereine, gemeinnützige Institutionen und Organisationen im Geschäftsgebiet verteilt. „Unser vielfältiges gesellschaftliches Engagement belegt die konsequente Ausrichtung auf unsere Kunden, nicht nur in wirtschaftlicher Sicht“, so Michael Griese.

Dem sich verändernden Kundenverhalten will die Volksbank Bigge-Lenne mit entsprechenden Angeboten in der genossenschaftlich geprägten Beratung und einer zukunftsorientierten Infrastruktur (neuartigen Geldausgabeautomaten, neue Kontoauszugsdrucker mit Über-weisungsfunktion, Tablet PC`s für Service in den Filialen, App-Services, (Easy-Banking) begegnen. Neu ist auch die Bargeldlogistik, wie Kassierer Wolfgang Höffer erläuterte. Mit hochmodernen Geräten wird er ab Februar von Grevenbrück aus die Bargeldlogistik der Bank betreuen. „Wir investieren jährlich 1,6 Millionen Euro um die Bargeldversorgung unserer Kunden in der Fläche sicherzustellen. Eine Leistung, die ausser den Sparkassen keine andere Bank bietet. Wir sehen dies als unsere Aufgabe, Kundenservice zu bieten“, erklärte Höffer.

Auf dem Weg zur Nr. 1 in Mitglieder – und Kundenzufriedenheit hat sich die Volksbank Bigge-Lenne mit ihren 391 Mitarbeitern auch im laufenden Geschäftsjahr die „Fokussierung auf den Kunden“ (Kaufmann: „Mit dem Kopf des Kunden denken“) auf die Fahne geschrieben. Daneben gilt es, die Ertragskraft der Bank zu sichern, die Digitalisierung zügig umzusetzen sowie Kosten und Prozesse zu optimieren.

Volksbank Bigge-Lenne eG 31.12.2014 31.12.2015 Veränderung in %
Bilanzsumme 1.601 Mio. Euro 1.666 Mio. Euro
+ 4,1%
Gesamtkundenanlagen
1.728 Mio. Euro 1.809 Mio. Euro
+ 4,7%
Gesamtkundenkredite 1.402 Mio. Euro
1.467 Mio. Euro
+ 4,6%
Kundengesamtvolumen 3.130 Mio. Euro
3.276 Mio. Euro
+ 4,7%
Eigenkapital 156 Mio. Euro 162 Mio. Euro + 3,8%
Anzahl Mitarbeiter 390 391 + 0,3%
davon: Auszubildende
32 32