Würdinghausen eine Woche lang in der Hand von acht Azubis

22. Juli 2016

Volksbank Bigge-Lenne vertraut auf Kompetenz des eigenen Nachwuchses

Würdinghausen / Lennestadt. „Kann man eine Bankfiliale in der heutigen Zeit eine Woche lang acht angehenden Bankkaufleuten anvertrauen – und das praktisch ohne Netz und doppelten Boden?“ Man kann. Diese Erfahrung jedenfalls durfte jüngst die Volksbank Bigge-Lenne machen. Die Bank hatte erstmalig in ihrer Geschichte das Stammpersonal einer Filiale komplett abgezogen und dem eigenen Nachwuchs das Feld überlassen.

Azubifiliale
Der Aufwand hat sich gelohnt. Höchst zufrieden mit der Ergebnis des Projektes „Azubi-Filiale“ der Volksbank Bigge-Lenne: (v.l.) Nils Sprenger, Isabel Heinicke, Anna Häger, Maria Koch, Laura Mertens und Niko Jürgens. Es fehlen Maren Hesse und Jan Oberste-Dommes.

Am Ende der Aktionswoche zeigten sich nicht nur Vorstände, Projektleiterin und Auszubildende Maria Koch und die weiteren sieben Azubis höchst zufrieden mit dem Ergebnis der Testwoche. Nein, auch die Mitglieder und Kunden der Volksbank-Filiale in Würdinghausen waren voll des Lobes über Fachkenntnisse und Einsatzwillen der Jungbanker. Schwarz auf weiß nachzulesen war dies nicht zuletzt an den Beiträgen, die die Kunden auf einer eigens dafür im Schalterraum aufgestellten Feedback-Tafel hinterließen. Dass die Azubis die Filiale in Würdinghausen jetzt ganz und dauerhaft übernehmen, ist allerdings ein Gerücht.

Längst sind die acht wieder an ihre alten Einsatzorte zurückgekehrt. Dort bereiten sie sich jetzt auf ihre theoretische Abschlussprüfung im November vor. Gut vorbereitet hatten sich die Azubis übrigens auch auf ihren verantwortungsvollen Job in Würdinghausen. Bereits im Januar war der offizielle Startschuss gefallen. Es folgten zehn Treffen mit Ausbildern und internen Coaches und eine Zusammenkunft mit der Stammbesetzung.

Dabei entstand auch die Idee eines Gewinnspiels. Mit der Verlosung attraktiver Preise unter den Besuchern wollten die Azubis Mitglieder und Kunden zum persönlichen Besuch der Filiale animieren. Immerhin 215 Lose zum Stückpreis von einem Euro wurden verkauft. Von der Bank auf 300 Euro aufgerundet, flossen die Einnahmen der Verlosung als Spende zu gleichen Teilen an die Kindergärten in Würdinghausen, Heinsberg und Oberhundem.

Gelohnt hat sich der Besuch der Azubi-Filiale auch für Vincent Müller aus Albaum. Er gewann den Hauptpreis der Tombola: einen praktischen Tablet-PC. Der zweite Preis, eine Schatzkarte mit Guthaben, ging an Jonas Fielenbach aus Würdinghausen. Als drittplatzierte durfte sich Elisabeth Siebert aus Heinsberg über eine Lieblingskarte der Volksbank mit einem persönlichen Motiv freuen.