Weltmeisterstimmung beim „Volksbank-Abifrühstück“

Attendorner und Lennestädter Gymnasiasten feiern mit Volksbank Bigge-Lenne

Attendorn / Lennestadt. Nervennahrung zur erfolgreichen Bewältigung der Prüfungsaufgaben hatten sie nicht mehr nötig – die lange Vorbereitungszeit und die Abiturprüfungen als krönender Abschluss liegen nun hinter ihnen.

Interessante Gespräche und einen Blick in die Zukunft warfen die Abiturienten beim Volksbank-Abifrühstück in Attendorn und Lennestadt-Langenei.

Grund genug für die 140 Abiturienten des Rivius Gymnasiums und des St. Ursula Gymnasiums aus Attendorn sowie 146 Abiturienten des Städtischen Gymnasiums Lennestadt und des Gymnasiums Maria Königin sich zum „Volksbank-Abifrühstück“ zu treffen. In gemütlicher Runde ließ es sich bei einem ausgiebigen Frühstück mit Kaffee, frischen Brötchen, Obst und vielen weiteren Leckereien entspannt plaudern. Die Diskussion über die Noten war mit einem Gläschen Sekt in der Hand schnell zu Ende, viel interessanter war der Blick in die Zukunft und die Pläne für den weiteren Lebensweg. Alle waren sich einig: So schnell kommen wir in dieser Runde nicht wieder zusammen.

Im Namen der Volksbank Bigge-Lenne gratulierten die Regionaldirektoren Ralf Warias und Bernd Kramer den jungen Absolventen: „Nach dem Abitur werden wichtige Entscheidungen getroffen und die ersten Schritte in eine berufliche Zukunft getan. Ob es zum Studieren oder für einen Auslandsaufenthalt in eine andere Stadt geht, eine Ausbildung vor Ort oder ein soziales Jahr angestrebt wird – die Volksbank Bigge-Lenne steht Ihnen gerade jetzt als Ansprechpartner in allen finanziellen Fragen zur Seite“, so das Versprechen.

Zum vierten Mal bereits hatte die Volksbank Bigge-Lenne zum Abifrühstück eingeladen. „Für uns als genossenschaftliche Bank stehen die jungen Menschen mit ihren individuellen Wünschen und Zielen im Vordergrund. Daher ist es uns wichtig, die jungen Absolventen in einer so entscheidenden Lebensphase zu begleiten und für sie da zu sein. Und mehr als das: Es macht einfach Spaß, auf diese Weise mit unseren jungen Kunden zusammenzukommen“,  freut sich Marketingleiter Frank Segref.