Schülerei aus Attendorn auf Platz 3 bei GenoGenial 2.0

15 Schülergenossenschaften überraschen Besucher auf Messe in Düsseldorf

Attendorn/Düsseldorf. „Das ist eine tolle Stimmung hier“, zeigte sich NRW Schulministerin Sylvia Löhrmann am Montag auf der GenoGenial! 2.0, der Messe der Schülergenossenschaften, sehr begeistert. „Ich bin beeindruckt von den präsentierten Produkten und Dienstleistungen“, unterstrich die Schirmherrin vor weit über 400 Gästen bei der Veranstaltung im Haus der WGZ-Bank in Düsseldorf.

Die Freude über den 3. Platz war groß. Schülerinnen und Schüler der Schülerei eSG vom Rivius Gymnasium Attendorn mit NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann bei der Siegerehrung.

Dieses Lob galt auch der Schülergenossenschaft Schülerei vom Rivius-Gymnasium in Attendorn. Gemeinsam mit 14 weiteren Teams aus ganz NRW und Rheinland-Pfalz warben die Nachwuchsunternehmer für ihre individuellen Geschäftsideen.

Den großen Einsatz der Schülerei e.G. würdigte auch Ralf W. Barkey, Vorstandsvorsitzender des Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverbandes. Mit WGZ-Vorstand Dr. Christian Brauckman freute er sich darüber,  dass die fast 70 Schülergenossenschaften in NRW und Rheinland-Pfalz ganz viel Pepp in den Unterricht bringen. Die Wirtschaft in die eigene Hand nehmen, Ideen und Konzepte entwickeln und diese dann verantwortungsvoll umsetzen – das zeige Wirkung über die Schulzeit hinaus.

Die GenoGenial präsentierte sich mit ihrer großen Ideenvielfalt wenige Tage vor dem ersten Advent als stimmungsvoller Weihnachtsmarkt. Natürlich durfte der Wettbewerb nicht fehlen. Die Teams zeigten auf der Showbühne unter der Regie von WDR-Moderatorin Gisela Steinhauer und der früheren Schülergenossenschaftsvorsitzenden Nina Köhne (Kreisgymnasium Halle) ihre Angebote.

Der erste Platz mit einem Preisgeld in Höhe von 1000 Euro ging an die Schülergenossenschaft Der Etui der Städtischen Realschule Menden. Partnergenossenschaft ist die Mendener Bank. Für ihr „Marketing mit Augenzwinkern“ ging Platz zwei (600 Euro) an die Schülergenossenschaft Vogelnest des St. Christophorus-Gymnasiums in Werne. Partnergenossenschaft ist die Volksbank Kamen-Werne.

Der Sieger der ersten GenoGenial vor zwei Jahren, die Schülerei vom Rivius-Gymnasium Attendorn, freute sich dieses Mal über Rang drei und 400 Euro Preisgeld. Partnergenossenschaft ist die Volksbank Bigge-Lenne. Dazu Vorstand Michael Griese: „Wir gratulieren dem Attendorner Rivius-Gymnasium zu diesem hervorragenden Ergebnis. Diese erstklassige Platzierung unterstreicht nochmals unsere Grundidee, den nachwachsenden Generationen Verantwortung im Unternehmen über das Geschäftsmodell einer Genossenschaft zu vermitteln.“ Seit dem Sieg vor zwei Jahren hat sich viel getan: Die Schülergenossenschaft besteht mittlerweile aus 83 Mitgliedern, die Umsätze sind stark gewachsen und die Buchhaltung hat sich vom Gewinn der letzten Genogenial ein Tablet-PC gekauft. Außerdem wurde die Produktpalette erweitert. Die Schülerinnen und Schüler verkaufen nicht nur Schulbedarf, sondern auch Schulkleidung.

Die Schülerei auf der GenoGenial 2.0

Den Publikumspreis räumte die Genossenschaft Schülereinsatzkommando der Anne-Frank-Schule aus Rees mit ihrer Partnergenossenschaft, der Volksbank Emmerich-Rees, ab.

Die Schülerei lag am Ende knapp hinter den Ergebnissen der Sieger, in der Rangliste lagen alle Teams dicht zusammen. In jedem Fall hat sich die Teilnahme gelohnt. Viele  Gäste informierten sich über die tollen Angebote. Die jungen Genossenschaftler gingen auf die Besucher zu und reichten Kostproben oder erläuterten ihre Dienstleistungen. Natürlich wurden viele Kontakte untereinander geknüpft. In vier Workshops klärten die Jugendlichen mit Experten Fachfragen zur Gründung und Führung von Genossenschaften.