Kompetenter Nachwuchs bei der Volksbank

Hochsauerlandkreis, 31.01.2014

Volksbank Bigge-Lenne übernimmt alle acht Azubis nach erfolgreicher Abschlussprüfung

Das intensive Lernen bei optimaler Betreuung hat sich gelohnt: Acht Auszubildende der Volksbank Bigge-Lenne legten erfolgreich ihre Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer ab. Alle meisterten die in Theorie und Praxis gestellten Aufgaben mit Bravour.

Ausbildungsleiter Bernd Kramer freuen solche Ergebnisse. Er hat die acht jungen Frauen und Männer in den letzten zweieinhalb Jahren intensiv begleitet. "Auch wenn Ihre Ausbildung jetzt endet, das Lernen geht weiter", gab der erfahrene Banker seinen Schützlingen mit auf den weiteren Berufsweg.

Die Prüfung zur Bankkauffrau/zum Bankkaufmann haben bestanden: (v.l.)Sarah Simon, Stephan Burghardt, Manuel Stahl, Cedric Steinrücke, Steffen Kost, Robin Simon, Sebastian Rickert und Vanessa Münker.

Den setzen die Nachwuchskräfte im gewohnten Umfeld fort, denn die Volksbank Bigge-Lenne kann die frischgebackenen Bankkaufleute ab sofort einsetzen. "Wir haben die jungen Leute nun ins Angestelltenverhältnis in unsere Volksbank-Familie aufgenommen", berichtete Wolfgang Scherer, Direktor Personalmanagement. Schließlich setze die genossenschaftliche Bank für die Zukunft auf ihren kompetenten Nachwuchs. "Und," so Scherer weiter: "Im Rahmen unserer nachhaltigen Qualitätsstrategie investieren wir gezielt in die Qualifikation und somit in die Zukunft unseres Nachwuchses."

Scherer sieht die erfolgreichen Abschlüsse als Resultat einer qualitativ hochwertigen und praxisnahen Ausbildung. So wird der Berufsschulunterricht durch Seminare des Genossenschaftsverbandes und durch interne Schulungen ergänzt.

Ihr mit Erfolg geprüftes Wissen setzen die jungen Bankkaufleute ab sofort in der Beratung und Betreuung der Mitglieder und Kunden ein. "Viele Angebote zur  Weiterbildung stehen Ihnen ebenfalls offen. Nutzen Sie Ihre Möglichkeiten", rief Ausbildungsleiter Bernd Kramer seine Schützlinge auf.

Die breite Fortbildungspalette reicht von Seminaren an der Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsakademie in Forsbach und dem Besuch des BankCollegs bis hin zum Bachelor-Studium an der Akademie Deutscher Genossenschaften in Montabaur oder an der Hochschule für Oekonomie und Management (FOM) in Siegen.