Westfälisch Lippischer Landfrauenverband / Ortsverband Medebach

Vor der Zukunft steht die Gegenwart und davor die Vergangenheit

Die Zukunft kann nur gelingen, wenn man aus den Erfahrungen der Gegenwart und Vergangenheit Lehren ziehen kann.

In der Vergangenheit bestand der Landfrauen-Verein aus Landwirtinnen der Haupt- und Nebenerwerbslandwirtschaft. Da es in den meisten Häusern wenigstens eine Nebenerwerbs-landwirtschaft gab, gab es entsprechend viele Mitglieder mit bäuerlichem Hintergrund. Der Landfrauen-Verein engagierte sich auf der Kirmes, bei Stadtfesten und beim Erntedank. Es wurde zu Vorträgen und geselligen Abenden geladen.

In der Gegenwart gibt es mittlerweile mehr Mitglieder aus nicht landwirtschaftlich geprägten Familien. Vorträge zu aktuellen Themen und Kochabende werden angeboten. Ebenso wurden Kurse zur Gesundheitsvorsorge, z.B. Yoga-Kurse und Wassergymnastik angeboten. Wir engagieren uns auf örtlichen und überörtlichen Veranstaltungen wie z.B. auf dem Straßenmalerfest zum Thema Lebensmittelverschwendung oder dekorieren das Rathaus-Foyer zum Erntedank. Außerdem wird durch das Angebot von Fahrdiensten den älteren Mitgliedern die Möglichkeit gegeben, auch weiterhin an Veranstaltungen teilzunehmen. Unser Verein möchte ein Miteinander von Alt und Jung möglich machen.

Wie kann die Zukunft der Landfrauen aussehen?

Wir sind stolz auf unsere Herkunft; das muss nicht immer nur die bäuerliche sein. Als Frauen auf dem Land stehen wir voll im Leben und haben eine Mitverantwortung, das Leben auf dem Land attraktiv zu gestalten und für unsere nachfolgenden Generationen lebenswert zu erhalten.

Der Begriff Nachhaltigkeit spielt in unserem Zukunftsprojekt eine große Rolle. Wir wollen nicht nur traditionelle Werte erhalten sondern diese auch an die nachfolgenden Generationen weitergeben. Die Weitergabe des Respektes vor der Natur, den Tieren und den Menschen wollen wir uns auf die Fahne schreiben. Und damit wollen wir schon bei den Kleinen anfangen.

  • Unser bereits bestehendes Projekt Gartenkinder für Kindergartenkinder möchten wir gerne ausweiten und bei Bedarf auch der Grundschule anbieten.
  • Als zweiten Schritt möchten wir unser Projekt Ernährungsführerschein ausweiten.

Lernen aus der Vergangenheit, etwas tun in der Gegenwart und immer einen offenen Blick auf die Zukunft haben, so sehen wir unsere Frauen auf dem Land.