Jugendzentrum Attendorn

Projekt K.I.A. - Kids in Attendorn

Gemeinsam die Zukunft unserer Stadt gestalten

K.I.A. ist ein Projekt  für Kinder und Jugendliche, dessen Ziel es ist, die Heimatstadt Attendorn mit den Augen der Kids zu sehen und unter Einbeziehung junger Impulse, Interventionen im Stadtbild vorzunehmen. Dies könnte parallel zur laufenden Innenstadt-Gestaltung geschehen.

K.I.A. wird nach einer Idee des Jugendzentrums Attendorn von Anna Orsini in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Marlies Backhaus, Kunstpädagogin Ute Schelte und dem Filmemacher Jan Backhaus mit Kindern aus verschiedenen Stadtteilen realisiert.

Projektziele

  • Identifikation der jüngeren Bewohner mit ihrer Stadt durch unmittelbare Beteiligung an Planung und Ausgestaltung.
  • Einbindung des vielfältigen Potentials der bunten jüngeren Generation unserer Stadt.
  • Stärkung des Wir-Gefühls.
  • Erfahrung einer positiven Wahrnehmung der Kinder und Jugendlichen auf ihr Engagement in der Stadt. Sie werden durch ihr gestalterisches, kritisches Eingreifen motiviert, sich weiter für ihr Lebensumfeld einzusetzen und es zu schützen. Sie lernen ihre Rechte kennen (Kinderrechte).
  • Bei den Eltern beteiligter Kinder und Jugendlicher entwickeln sich Zuversicht in die Leistungsfähigkeit und soziale Kompetenz ihrer Kinder.
  • In Politik und Stadtverwaltung erhöht sich das Verantwortlichkeitsgefühl bei kinderrelevanten Projekten.
  • Das Projekt fördert das Verständnis zwischen Alt und Jung durch systematisch durchgeführte generationsübergreifende Dialoge und Aktionen.

Das Projekt K.I.A. wird dazu beitragen, dass sich alle Attendorner und Besucher der Stadt angesprochen fühlen. Die Ergebnisse werden zum Verweilen einladen und zur Diskussion anregen.

Wir halten dieses Projekt für nachhaltig, weil es direkt den „Nachwuchs“ anspricht, der die Zukunft von Attendorn mitbestimmen, beleben und gestalten wird.

Es gibt kein offizielles Ende, dies ist nur der Anfang!