Eichenhagener Karnevalsgesellschaft

Im Jahre 1995 fand in Eichhagen zum ersten Mal der seither einzige Karnevalsumzug im Stadtgebiet Olpe statt. Seitdem bemühen ab Beginn der dunklen Jahreszeit jedes Jahr aufs Neue fleißige Hände der Eichhagener Dorfbewohner, Jung wie Alt, einen bunten Karnevalszug auf die Beine zu stellen.
Es werden kreative Mottowagen gebaut, alte und traditionelle Gefährte des Vereins auf Vordermann gebracht, Bonbons und Allerlei vor allem für die kleinen Besucher am „Großsonntag“ bereitgestellt sowie Programmpunkte für den Nachmittag nach Ende des Straßenkarnevals organisiert.

All diese Tätigkeiten verrichten wir, die Eichhagener Jecken, seit Jahren mit viel Leidenschaft und Herzblut.

Im Jahre 2005 gründeten wir dann die Eichhagener Karnevalsgesellschaft e.V., welcher seit dieser Zeit Veranstalter des kleinen aber beliebten Karnevalszuges ist. Insbesondere seit Vereinsgründung haben wir, die Eichhagener Närrinen und Narren, uns „auf die Fahne geschrieben“ sozialen Institutionen und Familien durch unseren Umzug die Möglichkeit zu verschaffen, Karneval aktiv mitzugestalten.

So nahmen in den vergangenen Jahren Kindergärten, Schulen, und/oder Altenheimbewohner am Zug teil, während zahlreiche Familien und Kinder den Karnevalsumzug vom Straßenrand aus bestaunen und sich über viele Bonbons und andere kleine Überraschungen freuen dürfen. Die Zuschauer- sowie Zugteilnehmerzahl wurde anhand von Drohnenbildern im Jahr 2015 auf 3500 Menschen geschätzt. Am Zug selber nahmen in diesem Jahr 18 Gruppen teil, darunter vier Garden, allein fünf Wagen aus dem eigenen Dorf, der Kindergarten Pusteblume aus Olpe, einen Kinderchor und viele mehr.
Eingeladen zuzuschauen war darüber hinaus die Caritas Olpe mit einer Gruppe aus dem Gerberweg.
Im kommenden Jahr feiert die EKG gleich zwei närrische Jubiläen. Zum einen 11-jähriges Vereinsjubiläum sowie den 22. Karnevalszug.

Die gesamten Ausgaben für diesen, für uns Eichhagener wohl schönsten Tag des Jahres, wie das Wurfmaterial, Baumaterial für die Wagen sowie deren Ausstattung und die Kosten des Umzuges werden seit jeher aus eigener Tasche der Wagenbauer und Wagenbauerinnen finanziert. Neben kleinen Geldspenden ist das traditionelle Neujahrsansingen der EKG die einzige feste Einnahmequelle des Vereins.