Dorfgemeinschaft Bilstein

Als Dorfgemeinschaft Bilstein sind wir bestrebt, dass die Bürger des Dorfes näher zusammenrücken. Dies kann nur durch gemeinsame Arbeit und Aktionen geschehen. In den letzten Jahren haben wir so einige gemeinsame Projekte im Ort erfolgreich durchgeführt.

Das Ehrenmal aus dem Jahre 1925 drohte zu verfallen: Viele eifrige Hände halfen bei der Instandsetzung. Durch  verschiedene Aktionen wurde Geld in die Kasse gespült und so haben wir im Laufe von 10 Jahren das Ehrenmal wieder ansehnlich erneuert. Insgesamt wurden 15.000 Euro verbaut.

1985 wurde in Brill´s Garten, in der Dorfmitte, eine Anlage für Vereins- und Familienfeiern geschaffen. Der Dorfgemeinschaft obliegt die Erhaltung und Pflege der Anlage. Es wurden eine doppelte Verglasung eingebaut und zuletzt ein Bullerjan-Ofen gekauft, um auch im Winter diese Räumlichkeiten nutzen zu können.

Seit etwa 10 Jahren  beteiligt sich die Dorfgemeinschaft an der städtischen Aktion "Tag der Sauberkeit". Zehn Vereine, Clubs und Gruppen ziehen zu diesem Zweck bewaffnet mit Besen, Schippen und Müllbeuteln durch unser Dorf und beseitigen den Wohlstandsmüll der Mitbürger. Jedes Jahr wird ein großer Container gefüllt.

An einer weiteren Umweltaktion beteiligen sich einmal im Monat die Rentner unseres Dorfes. Schützenhalle, Kurpark, Freibad, Kahnteich und andere öffentliche Bereiche bieten reichlich Gelegenheit, sich für die Gemeinschaft einzubringen. Dabei gilt es, Müll und Dreck zu beseitigen und leichte Instandsetzungsarbeiten durchzuführen.

2013 wurde ein Bankverzeichnis mit allen im und um den Ort herum stehenden Ruhebänken erstellt. 70 Bänke wurden erfasst. Etliche Bürger des Dorfes erklärten sich bereit, Patenschaften für mehrere Bänke zu übernehmen. Durch diese Patenschaft verpflichtet man sich, die Bänke in Ordnung zu halten. Darin enthalten ist: Reinigen, Streichen, das Umfeld von Unkraut und Müll freizuhalten, sowie bei Bedarf Teile der Bänke zu erneuern.

Mit drei Infoblättern haben wir letztes Jahr die Bürger des Ortes über Neuigkeiten informiert

Viel zu wenig ist in der Vergangenheit über die Geschichte unseres Dorfes aufgeschrieben worden. So weiß man kaum, wie die Menschen früher gelebt und gewohnt haben. Einige Bürger unseres Dorfes haben es sich daher zur Aufgabe gemacht, das 20. Jahrhundert in unserem Dorf näher zu betrachten. Handwerk, Gewerbe, Gastronomie und vieles mehr wurden näher beleuchtet. Ein Buch mit 150 Seiten im DIN A 4 Format kam nach 2 Jahren Recherche und Arbeit dabei heraus.

Den Soldaten ihr Gesicht wiedergeben, ist der "Aufhänger " für 57 Kurzgeschichten und Porträts über die aus Bilstein im 2. Weltkrieg gefallenen Soldaten. Ein nachdenkliches Büchlein mit 130 Seiten im DIN A 5 Format "Gegen das Vergessen" kam dabei zu Stande.