Im Porträt: die Social Award-Gewinner 2014

Woche für Woche präsentieren wir Ihnen die Preisträger im Überblick

Hilfe zur Selbsthilfe ist in der heutigen Zeit aktueller denn je. Als Genossenschaft handeln wir nicht nur nach diesem Prinzip; wir fördern auch Initiativen, die sich in dieser Form engagieren. Die Schule und die Nachbarschaft bilden oftmals das Umfeld für erste gemeinnützige Tätigkeiten junger Menschen. Grund genug für die Volksbank Bigge-Lenne eG, diese Arbeit mit einer Auszeichnung zu unterstützen. Unter dem Motto "Euer Einsatz zählt!" haben wir einen Preis für das soziale Engagement von Jugendlichen, Gruppen oder Arbeitsgemeinschaften im Alter von 14 bis 21 Jahren ins Leben gerufen.

Am 28. November 2014 konnten wir den „Social Award“  bereits zum vierten Mal verleihen. Schirmherr Patrick Sensburg, Bundestagsabgeordneter und bekennender Sauerländer übergab am vergangenen Wochenende den Preis an der Bobbahn in Winterberg. Wer aber sind die Gewinner und mit welchen Leistungen haben sie sich qualifiziert?

Die Schülervertretung des Gymnasiums Maria Königin Lennestadt (Region Lennestadt)

Die Schülervertretung des Gymnasiums Maria Königin in Lennestadt  - das sind in diesem Jahr Hannah Mertens, Stephanie Dreier, Fabian Wurm, Nico Brüggemann, Maike Tebrügge, Julia Ruppert, Julius Kaufmann und Nicolas Greißner. Viele von ihnen engagieren sich bereits seit mehreren Jahren intensiv für die Interessen der Schülerschaft.

Diese vertreten sie gegenüber der Schulleitung, sie betreuen die Klassensprecher und sind in den Schulgremien an vielschichtigen Themen beteiligt.

Darüber hinaus startet die Schülervertretung zahlreiche Sonderaktionen, um den schulischen Alltag abwechslungsreicher zu gestalten. Auf ihr Hinwirken wurden bereits Filmnächte, Konzerte und Parties für unterschiedliche Altersgruppen organisiert. Auch die Anschaffung einer neuen Tischtennisplatte und neuer Bänke für den oberen Pausenhof leitete die Schülervertretung in die Wege.

Die Schülervertretung engagiert sich bei der Vorbereitung des Tages der offenen Tür, entwickelte einen eigenen Schülerkalender und kreierte eine sogar eine eigene Oberbekleidungskollektion für das Gymnasium.

Im letzten Schuljahr wurde der MK-Club ins Leben gerufen. Gegen Vorlage ihrer Clubkarte erhalten Mitglieder nicht nur attraktive Vorteile und Vergünstigungen innerhalb der Schule. Auch außerhalb der Schule warten Rabatte bei 16 Händlern in Lennestadt.

Sabrina Pöllmann, Building One World (Region Winterberg / Medebach / Hallenberg)

Der Verein Building ONE World, Winterberg, hat es sich zur Aufgabe gemacht, die interkulturelle und  interreligiöse Verständigung zwischen jungen Menschen verschiedener Nationen zu fördern. Dabei geht es den Mitgliedern vor allen Dingen um den direkten und persönlichen Kontakt zwischen den Jugendlichen. So unterstützt der Verein aktuell zwei Kinderheime in Nicaragua und Bolivien, zu dem der Verein auch persönlich Kontakt hält.

Social Award-Gewinnerin Sabrina Pöllmann liegt vor allem die Arbeit vor Ort am Herzen. Die Achtzehnjährige hilft den Asylbewerbern in Hallenberg dabei, ihren Alltag in Deutschland zu meistern. Das bedeutet ganz konkrete Hilfestellung bei der Überwindung bürokratischer Hürden, aber auch das Lösen zwischenmenschlicher Probleme im neuen Umfeld. Mit Sabrinas Hilfe hat Sidiki aus Guinea es geschafft, zunächst als Gasthörer am Berufskolleg in Olsberg aufgenommen zu werden. Inzwischen lernt der ebenfalls Achtzehnjährige dort als regulärer Schüler und spielt im Jugendblasorchester Hallenberg.

Bücherei St. Alexander, Schmallenberg (Regionaldirektion Schmallenberg)

In der Katholischen öffentlichen Bücherei St. Alexander zu Schmallenberg engagieren sich gleich mehrere Jugendliche zwischen 13 und 22 Jahren. Hannah Putzu, Gina Frisse, Sebastian Richter, Daniel Bald, Anna Mönig und Jasmin Beule sind zwischen sechs Monaten und 10 Jahren im Team. Sie helfen den Büchereimitgliedern nicht nur dabei, die gewünschten Medien auszuleihen. Vielmehr beraten sie sie aktiv und vermitteln ihnen ihren Wünschen entsprechende Bücher, Spiele oder Filme. Voraussetzung hierfür ist das Wissen um Neuigkeiten im Bestand und die Fähigkeit, durch genaues Zuhören die Interessen der Bibliotheksgäste zu erkennen. Auch Veranstaltungen werden von den Jugendlichen geplant und gestaltet.

Lisa Hesener (Region Attendorn)

Egal ob Groß oder Klein, das Interesse an ihren Mitmenschen bestimmt ihren Alltag: Lisa Hesener aus Attendorn engagiert sich rund um die Uhr in der Schule, in der Kirche und in der Nachbarschaft. Die fünfzehnjährige Schülerin ist Mitglied des Schulsanitätsdienstes des St. Ursula-Gymnasiums und somit bei Notfällen stets als Erste vor Ort. Außerdem steht sie jüngeren Schülern als Patin beratend zur Seite und hilft ihnen, in schwierigen Situationen den Durchblick zu behalten.

In ihrer Freizeit engagiert sich die Gymnasiastin als Messdienerin in der kirchlichen Gemeinde, wo sie den Nachwuchs auf seine Aufgabe während des Gottesdienstes vorbereitet. Darüber hinaus betreut sie regelmäßig zwei vier- und neunjährige Kinder. Ihren schwerbehinderten Nachbarn hilft sie wöchentlich mehrere Stunden bei der Haus- und Gartenarbeit. Einmal in der Woche steht zusätzlich ein Besuch im örtlichen Altersheim an. Dort kümmert sich Lisa liebevoll um die Senioren und leistet ihnen in den Nachmittagsstunden Gesellschaft.

Kolpingjugend Grevenbrück (Region Grevenbrück)

Die Kolpingjugend Grevenbrück ist eine bunte Gemeinschaft von circa 60 Kindern und Jugendlichen im Alter von 10 bis 30 Jahren. Einige Mitglieder treffen sich in fünf verschiedenen Gruppen regelmäßig im Pfarrheim Edith Stein. In den Gruppenstunden wird gespielt, gebastelt, gekocht oder einfach mal nur erzählt.

Die Grevenbrücker Kolpingjugend organisiert immer wieder Spendenaktionen für soziale Projekte, um Menschen in Not zu helfen. Dazu zählt beispielsweise die traditionelle Weihnachtsbaum-Abholaktion Mitte Januar, bei der die ausgedienten Nadelbäume von zahlreichen Helferinnen und Helfern der Kolpingjugend gegen eine geringe Gebühr eingesammelt werden. Die Erlöse flossen unter anderem schon in ein Projekt des Behindertenwohnheims in Grevenbrück.

Auch das traditionelle Dreikönigssingen am 6. Januar 2006 trug dazu bei, hilfsbedürftige Kinder in aller Welt zu unterstützen. Die 34 Kinder und Jugendlichen, die sich als Heilige Drei Könige verkleidet auf den Weg in die Gemeinde machten, um den Segen Gottes in die Häuser zu bringen, konnten gleichzeitig rund 3.500 Euro sammeln.

In der Adventszeit errichtet die Kolpingjugend schon seit mehreren Jahren die Krippenlandschaft und die Weihnachtsbäume in und vor der St. Nikolaus Pfarrkirche. Viele engagierte und fleißige Helferinnen und Helfer packen immer wieder mit an, um die Pfarrkirche in festlichem Glanz erstrahlen zu lassen.