Social Award 2013 verliehen

Volksbanken würdigen soziales Engagement

Hilfe zur Selbsthilfe ist in der heutigen Zeit aktueller denn je. Als Genossenschaftsbanken handeln die Volksbank Bigge-Lenne und die Volksbank Grevenbrück nicht nur nach diesem Prinzip, sie fördern auch Initiativen, die sich getreu diesem Motto engagieren. Aus diesem Grund verliehen die Volksbanken am vergangenen Wochenende erstmalig gemeinsam den Social Award für die Regionen Lennestadt, Kirchhundem, Attendorn und Finnentrop.

Insgesamt sieben Finalisten, welche von einer Jury aus allen eingegangenen Bewerbungen ausgewählt wurden, samt Begleiter durften sich über eine Einladung zur Social Award-Verleihung nach Winterberg freuen. Dort präsentierte sich das Gelände rund um die Bobbahn Winterberg als passende Location für diese besondere Veranstaltung. Nach einem gemeinsamen Kaffeetrinken im Panorama-Café und der Begrüßung durch Bernd Kramer, Regionaldirektor der Volksbank Bigge-Lenne, und Egon Mester, Vertriebsleiter der Volksbank Grevenbrück, wurde es spannend. Doch bevor das Geheimnis der Sieger gelüftet wurde, lobte Frank Segref, Leiter Marketing & Kommunikation, zunächst das soziale Engagement aller Finalisten: „Ihr alle seid heute Sieger. Denn euer Einsatz in Schule, Verein und Gesellschaft ist mit den Leistungen von Spitzensportlern zu vergleichen. Ihr gebt täglich euer Bestes für das Gemeinwohl.

Doch beim diesjährigen Social Award kann es nur einen Sieger je Region geben. Die Wahl fiel für den Bereich Lennestadt auf die Sporthelfer des Gymnasiums der Stadt Lennestadt. Die insgesamt 17 Jugendlichen sind fast täglich ehrenamtlich im Schulleben aktiv, indem sie ihren Mitschülern eine „Aktive Pause“ anbieten und bei Sportfesten, der Skifreizeit und sonstigen Schulveranstaltungen tatkräftig mit anpacken. Den Social Award für den Bereich Grevenbrück erhielt Marie-Theres Beul. Die 16-jährige ist Mitglied im Jugendparlament der Stadt Lennestadt, ehrenamtliche Helferin in der Werthmann Werkstatt Meggen. Weiter engagiert sie sich in der Kirchengemeinde und im Schulleben der Realschule Meggen. Preisträger für die Gemeinde Kirchhundem ist Miguel da Silva Gomes. Als Schülersprecher der Hauptschule Kirchhundem geht er nicht nur seinen eigentlichen Pflichten, wie beispielsweise der Teilnahme an Konferenzen, nach, sondern er ergreift eigenständig die Initiative für neue Projekte und Ideen, die das Schulleben bereichern. Die Siegerin der Social Awards für den Bereich Attendorn heißt Jasmin Huszar von der Gemeinschaftshauptschule Attendorn. Dort wirkt sie am Anti-Bullying-Projekt sowie der Streitschlichtung mit, engagiert sich außerdem mit der Aktion „Action!Kidz“ gegen Kinderarbeit, organisierte eine Spendenaktion zugunsten der Flutopfer 2013 und ist als ehrenamtliche Mitarbeiterin in der evangelischen Bücherei Attendorn tätig. Für die Gemeinde Finnentrop lagen leider in diesem Jahr keine Bewerbungen vor.

Theresa Springmann und Egon Mester von der Volksbank Grevenbrück eG sowie Frank Segref und Bernd Kramer von der Volksbank Bigge-Lenne gratulierten den glücklichen Siegern und überreichten als Anerkennung des ehrenamtlichen Engagements neben einer Urkunde jeweils 250 Euro Preisgeld. Anschließend hielten sie noch eine ganz besondere Überraschung bereit: unter allen Finalisten und Begleitern wurden drei Taxibobfahrten ausgelost. Gemeinsam mit den Bobprofis ging mit 130 km/h durch den Eiskanal. Trotz anfänglicher Aufregung waren alle drei Teilnehmerinnen sichtlich stolz auf ihre persönliche Bestzeit von 64 Sekunden für die rund 1.600 Meter lange Bahn. Etwas weniger rasant war die anschließende Führung entlang der Bobbahn, die allen Teilnehmern bei winterlichen Temperaturen einen exklusiven Einblick in die Vorbereitungen für die FIBT Bob & Skeleton WM 2015 ermöglichte. Ein abschließender Imbiss rundete den spannenden Tag ab und nicht nur die Sieger des Social Awards waren sich einig, dass der gemeinsame Tag in Winterberg ein voller Erfolg war.